Familienunternehmen HÖDLMAYR: Veränderung im Vorstand und im Aufsichtsrat

Familienunternehmen HÖDLMAYR: Veränderung im Vorstand und im Aufsichtsrat

Das Familienunternehmen Hödlmayr stellt die Weichen für die zukünftige Führung des Unternehmens und die Herausforderungen auf einem sich verändernden Markt neu. Nach einer intensiven einjährigen Vorbereitungsphase gibt es sowohl im Vorstand als auch im Aufsichtsrat personelle Veränderungen.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende Johannes Hödlmayr ist aus dem operativen Vorstand ausgeschieden. Er übernimmt von seiner Schwester Christine Hödlmayr-Gammer, den Vorsitz im Aufsichtsrat. Frau Hödlmayr-Gammer verlässt das Kontrollgremium des Unternehmens. 

Aus dem Aufsichtsrat wechselt Wolfgang Niessner in den Vorstand. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende des Logistikkonzerns Gebrüder Weiss wird das bisherige Aufgabengebiet von Johannes Hödlmayr als CMO (Chief Marketing Officer) ein Jahr lang betreuen. Sein Aufsichtsratsmandat wurde ruhend gestellt.

Als weiteres neues Vorstandsmitglied ist Robert Horvath in der Funktion des CFO (Chief Financial Officer) für die Bereiche Finanzen, Human Resources, Recht, IT, Qualitätsmanagement und Einkauf verantwortlich . Herr Horvath war zuletzt 14 Jahre für die Rübig GmbH in Wels tätig. 

Martin Wilflingseder bleibt in seiner Funktion als COO (Chief Operating Officer) für das Unternehmen tätig.

“Wir haben uns während des vergangenen Jahres sehr intensiv mit der Zusammensetzung unserer Leitungsgremien im Unternehmen beschäftigt. Ich denke, wir haben jetzt eine Lösung gefunden, mit der wir für die künftigen Herausforderungen am Markt bestens gerüstet sind. Natürlich werde ich auch künftig aktiv an der Entwicklung von Hödlmayr mitwirken. Ich werde aber mehr „am“ Unternehmen als „im“ Unternehmen arbeiten – ich denke, dies ist auch angesichts der sich abzeichnenden Veränderungen notwendig.”

Johannes Hödlmayr, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Hödlmayr International AG

Über das Familienunternehmen Hödlmayr

Die Hödlmayr International AG mit Sitz in Österreich ist ein international tätiges Familienunternehmen mit der Kernkompetenz “Fahrzeuglogistik”. Das Unternehmen spezialisiert sich auf die gesamte Supply Chain von der Übernahme der Fahrzeuge ab Werk oder Eingangshafen bis hin zur Anlieferung zum Fahrzeughändler oder Flottenbesitzer.

Neben der Steuerung einer der größten Transportflotten in Europa besitzt die Gruppe ein europäisches Netzwerk von Logistikzentren, in denen die Fahrzeuge für die lokalen und regionalen Märkte aufbereitet werden.

Etwa 2.000 Mitarbeiter erwirtschafteten 2019 einen Jahresumsatz in Höhe von 300 Millionen Euro.

Bildquelle: Hödlmayr

Kommentar verfassen