Dr. Stefan Häberle (Carl Zeiss)

Stefan Häberle: Neuer Geschäftsführer bei der Carl Zeiss Jena GmbH

Ab 1. August 2021 übernimmt Dr. Stefan Häberle den Vorsitz der Geschäftsführung der Carl Zeiss Jena GmbH und folgt damit auf Hellmuth Aeugle, der in den Ruhestand geht. Häberle ist damit gemeinsam mit Dr. Bernhard Ohnesorge für die Leitung der Carl Zeiss Jena GmbH verantwortlich. Das Unternehmen ist die zentrale Servicegesellschaft für Produktionsleistungen der ZEISS Gruppe.

Dr. Stefan Häberle hat Mikrosystemtechnik studiert und promovierte anschließend in Ingenieurwissenschaften. Nach seiner Tätigkeit als Strategieberater bei der Boston Consulting Group kam er 2012 zu ZEISS und war zuletzt für das Supply Chain Management der Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) verantwortlich. In dieser Rolle hat er die erfolgreiche EUV-Markteinführung maßgeblich unterstützt.

Wir bedanken uns bei Hellmuth Aeugle, der ZEISS als Unternehmen mit seiner strategischen Arbeit und seinem außerordentlichen Einsatz nahezu ein halbes Jahrhundert maßgeblich mitgeprägt und erfolgreich weiterentwickelt hat. Wir freuen uns, dass mit Stefan Häberle ein erfahrener ZEISS Manager die Leitung der zentralen Servicegesellschaft für Produktionsleistungen übernimmt. Auch in seiner neuen Funktion wünschen wir ihm viel Erfolg und eine glückliche Hand.

Dr. Markus Weber, Mitglied im ZEISS Vorstand und Leiter der Sparte Semiconductor Manufacturing Technology

Über das Stiftungsunternehmens Carl Zeiss

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 6,3 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2020).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Bildquelle: Zeiss

Kommentar verfassen