Anna-Lena Kamenetzky-Wetzel (Familienunternehmen SIXT)

Anna Magdalena Kamenetzky-Wetzel (47) in den Aufsichtsrat der Sixt SE berufen

Die Hauptversammlung beschloss, den Aufsichtsrat der Sixt SE von drei auf vier Mitglieder zu erweitern. Neues Mitglied wird die Finanzexpertin und Investorin Anna Magdalena Kamenetzky-Wetzel (Jahrgang 1975). Frau Kamenetzky-Wetzel war in ihrer bisherigen Berufslaufbahn in den USA, Europa und Asien tätig und verfügt über umfassende Kenntnisse der Konsumgüter- und Dienstleistungsindustrie sowie der Medienbranche. Sie arbeitete acht Jahre in der Investment Banking Division bei Goldman Sachs. Weitere Stationen waren die Ripplewood Holdings Japan International (2007 bis 2012) und bis 2020 die JAB Holding Company LLC in Washington, die Investmentholding der Unternehmerfamilie Reimann.

Über das Familienunternehmen Sixt

Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist einer der international führenden Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen. Mit den Produkten SIXT rentSIXT shareSIXT ride und SIXT+ auf der Mobilitätsplattform ONE bietet das Unternehmen ein einzigartiges, integriertes Angebot von Premium-Mobilität in den Bereichen Auto- und Nutzfahrzeugvermietung, Carsharing, Fahrdienste und Auto Abos. Die Produkte können über die SIXT App gebucht werden, die zudem die Services von namhaften Mobilitätspartnern integriert. SIXT ist in über 100 Ländern weltweit präsent. Das Unternehmen steht für konsequente Kundenorientierung, eine gelebte Innovationskultur mit starker Technologiekompetenz, einen hohen Anteil an Premiumfahrzeugen in der Flotte und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Jahr 2021 erreichte der Sixt-Konzern signifikante Marktanteilsgewinne, die zu einem Rekord-Konzerngewinn vor Steuern von 442,2 Mio. Euro und zu einer deutlichen Steigerung des Konzernumsatzes auf 2,28 Mrd. Euro beitrugen – trotz der seit 2020 anhaltenden COVID-19 Pandemie. In der Dekade zuvor, von 2009 bis 2019, verdoppelte der SIXT-Konzern seinen Umsatz. Die Sixt SE als Führungsgesellschaft des Konzerns ist seit 1986 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Bildquelle: K4 Family Investments

Kommentar verfassen