GEZE Gebäude

Generationenwechsel im Familienunternehmen GEZE in Leonberg

Die langjährige geschäftsführende Gesellschafterin Brigitte Vöster-Alber der GEZE GmbH scheidet aus der Geschäftsführung aus und wechselt zum Januar 2021 in den Aufsichtsrat. Sie leitete das Familienunternehmen seit 52 Jahren. Die Nachfolge wurde langfristig vorbereitet. Ihre Kinder Marc Philipp Alber, Andrea-Alexandra Alber und Sandra Daniela Alber sowie ihr Schwiegersohn Tomislav Jagar arbeiten seit vielen Jahren in der Geschäftsleitung zusammen und führen diese von Juli 2020 an gemeinsam fort.

Brigitte Vöster-Alber hat das 1863 gegründete Unternehmen nach dem frühen Tod des Vaters und des Großvaters im Alter von nur 24 Jahren übernommen und in 52 Jahren Geschäftsführung das Unternehmen erfolgreich gemacht.

Sie nahm unternehmerisches Risiko auf sich und hat die Internationalisierung schon früh vorangetrieben. Heute hat GEZE vier Fertigungsstandorte in Leonberg (Firmensitz), China, Serbien und in der Türkei. Hinzu kommen 32 Tochtergesellschaften auf der Welt verteilt.

Bereit, Risiken einzugehen, hat sie die Internationalisierung des Unternehmens schon früh vorangetrieben. Heute hat GEZE vier Fertigungsstandorte – am Firmenstammsitz in Leonberg, in China, in Serbien und in der Türkei. Hinzu kommen weltweit 32 Tochtergesellschaften.

Gerade als Mutter von vier Kindern ist Brigitte Vöster-Alber, die das Familienunternehmen in fünfter Generation führte, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein besonderes Anliegen. Knapp ein Drittel der Führungskräfte bei GEZE sind Frauen.

Über GEZE

Mit weltweit 3.200 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 450 Millionen Euro. Allein im Geschäftsjahr 2018/2019 wurden 1.226 Patente angemeldet.

Bildquelle: GEZE

Kommentar verfassen