Dr. Andreas Möller (Trumpf)

Das Familienunternehmen TRUMPF ernennt Andreas Möller (47) zum Bevollmächtigten für Außenbeziehungen

Der Maschinenbauer und Laserspezialist TRUMPF (14.700 Mitarbeiter, Jahresumsatz 3,5 Mrd. Euro) verstärkt seine politische Arbeit und ernennt Dr. Andreas Möller (47) zum Bevollmächtigten der Gruppengeschäftsführung für Außenbeziehungen. Er berichtet an die Vorsitzende der Gruppengeschäftsführung, Dr. Nicola Leibinger-Kammüller. Möller ist seit 2015 Leiter des Zentralbereichs Unternehmenskommunikation, Politik und Marke. Er wird von Ditzingen und Berlin aus arbeiten. TRUMPF eröffnet in diesem Zuge ein Hauptstadtbüro.

Wir nehmen die Bundestagswahlen zum zeitlichen Anlass, ein neues Kapitel in unserer politischen Kommunikation aufzuschlagen. Von der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele bis zu den Rahmenbedingungen für Innovationen möchten wir stärkere Akzente setzen.

Dr. Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung von TRUMPF

Andreas Möller arbeitete seit 1999 als Journalist für das Deutschlandradio in Berlin. 2005 eröffnete er das Hauptstadtbüro von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. 2012 baute er die Berliner Repräsentanz des Kupferherstellers Aurubis auf und leitete die Public Affairs. 2015 wechselte er als Kommunikationschef zu TRUMPF.

Über das Familienunternehmen TRUMPF

Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF bietet Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen und Lasertechnik. Die digitale Vernetzung der produzierenden Industrie treibt das Unternehmen durch Beratung, Plattform- und Softwareangebote voran. TRUMPF ist Technologie- und Marktführer bei Werkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung und bei industriellen Lasern. 2020/21 erwirtschaftete das Unternehmen mit rund 14.800 Mitarbeitern einen Umsatz von 3,5 Milliarden Euro (vorläufige Zahlen). Mit mehr als 70 Tochtergesellschaften ist die Gruppe in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Produktionsstandorte befinden sich in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und der Schweiz, in Polen, Tschechien, den USA, Mexiko, China und Japan.

Bildquelle: TRUMPF

Ein Kommentar

Kommentar verfassen