Schwarzmüller Gruppe: Rudolf Schmid neu in der Geschäftsführung

Schwarzmüller Gruppe: Rudolf Schmid neu in der Geschäftsführung des Familienunternehmens

Die Schwarzmüller Gruppe reduziert die Geschäftsführung von drei auf zwei Geschäftsführer. Der auslaufende Vertrag des für Vertrieb zuständigen Mitgliedes der Geschäftsführung, Michael Weigand, wird nicht verlängert. Die Zuständigkeit für Weigands Agenden wird neu organisiert.

Den Verkauf Neufahrzeuge, die Vertriebssteuerung und das Marketing wird ab Oktober der bisherige Bereichsleiter Neufahrzeuge, Rudolf Schmid, als Prokurist verantworten. Rudolf Schmid ist seit 1999 bei der Schwarzmüller Gruppe und begann in der Fahrzeugauslieferung. 2014 wurde er Regionalleiter, unter anderem für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit 2018 leitet er den Geschäftsbereich Neufahrzeuge.

Die zum Geschäftsfeld aufgewerteten Customer Services gehen in den Verantwortungsbereich von Geschäftsführer Roland Hartwig über. Er sieht hier das letzte große Feld, in dem übergreifend einheitliche Strukturen innerhalb der Schwarzmüller-Organisation aufgebaut werden müssen. Der bisherige Leiter des Bereiches, Timm Megerlin, übernimmt die technische Leitung des Customer Service Geschäfts in Deutschland, um von dort aus neue Impulse zu setzen. Als neuer Leiter dieses Geschäftsfeldes nimmt Armin Habel Anfang Oktober seine Tätigkeit auf und berichtet direkt an Hartwig. Er war unter anderem bei Volvo Truck im Bereich Aftermarket tätig.

Michael Weigand hat in den vergangenen fünf Jahren den Neuaufbau des internationalen Vertriebs geleitet und diese Neuaufstellung jetzt erfolgreich abgeschlossen.

Roland Hartwig, CEO der Schwarzmüller Gruppe

Weigand habe es geschafft ein schlagkräftiges Team zu formen, das stark zum hohen Wachstum von Schwarzmüller, insbesondere in Deutschland beigetragen hat. Zuletzt habe Weigand die Vertriebsmannschaft des neuen deutschen Tochterunternehmens Hüffermann Transportsysteme in ein gruppenübergreifendes Vertriebsteam mit einem einheitlichen Gesamtportfolio integriert, erläuterte Hartwig und dankte seinem Kollegen in der Geschäftsführung für dessen Einsatz.

Das Familienunternehmen Schwarzmüller Gruppe

Die Schwarzmüller Gruppe mit Sitz in Freinberg bei Schärding (Österreich) ist einer der führenden Anbieter von gezogenen Nutzfahrzeugen in Europa. Das Unternehmen entwickelt, produziert und serviciert Premium-Fahrzeuge für maßgeschneiderte Transportlösungen mit Mehrwertgarantie. Schwarzmüller setzt als Innovations- und Technologieführer mit seiner mehr als 140-jährigen Erfahrung die Benchmarks für Nutzfahrzeuge.

Die Schwarzmüller Gruppe verfügt über eine internationale Organisation in 21 Ländern Mittel- und Osteuropas.

Im Mutterwerk Hanzing in Freinberg (Österreich) sowie in den drei weiteren Produktionsstätten Dunaharaszti (Ungarn), Žebrák (Tschechien) und Neustadt/Dosse (Deutschland) fertigt das Unternehmen gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Hüffermann Transportsysteme GmbH jährlich 11.000 Nutzfahrzeuge und erwirtschaftet mit rund 2.500 Beschäftigten einen Umsatz von mehr als 400 Millionen Euro.

Neben dem Fahrzeugbau nach industriellen Standards setzt Schwarzmüller auf umfassende Serviceleistungen für jede Kundenanforderung. Wartung, Reparatur und Ersatzteilversorgung zählen dazu ebenso wie eine der größten europäischen Mietflotten, in der auch Spezialfahrzeuge zur Verfügung stehen. Schwarzmüller betreibt weiters einen internationalen Handel mit Gebrauchtfahrzeugen.

Bildquelle: Schwarzmüller Gruppe

Kommentar verfassen