Alexander Jung beerbt seinen Vater Jürgen Jung im Familienunternehmen MAPPEI

Jürgen Jung hat seine Nachfolge im Familienunternehmen MAPPEI geregelt

Veröffentlicht von

Der Rückzug aus dem eigenen Unternehmen fällt vielen Unternehmern schwer. Jürgen Jung (rechts im Bild), Geschäftsführender Gesellschafter des Siegener Familienunternehmens MAPPEI GmbH & Co. KG, hingegen hat vorausschauend die Weichen gestellt. Zum 1. November tritt Sohn Alexander Jung (links im Bild) als Geschäftsführer für die Bereiche Produktion/Lager/ Versand, Personal und Rechnungswesen neu in die Geschäftsleitung ein. Gleichzeitig wird Tochter Katharina Fiebig (Bildmitte) als neue Geschäftsführerin die Bereiche Marketing und Vertrieb verantworten. Jürgen Jung bleibt weiterhin Geschäftsführer für die Bereiche Finanzen und Controlling.

Es ist meine feste Überzeugung, dass wir mit diesem Schritt die Weichen des Unternehmens zum richtigen Zeitpunkt in eine gute Richtung gestellt haben und gleichzeitig eine solide Grundlage für den Übergang an die nächste Generation gelegt haben. Nachdem ich mich bereits seit einiger Zeit mit diesem Thema beschäftig habe, ist es mir zuletzt doch leichtgefallen, mich gedanklich mit der Nachfolgeregelung zu beschäftigen

Jürgen Jung, Geschäftsführer der MAPPEI GmbH & Co. KG

Jürgen Jung hat erkannt, wie wichtig es ist, die Notwendigkeit eines durchdachten Übergangs und die daraus resultierenden Möglichkeiten zu erkennen sowie vorhandene Chancen zu nutzen.

Jürgen Jung stieg 1982 als Verkaufsleiter Außendienst in das damals noch in Wuppertal ansässige Unternehmen MAPPEI ein, 1986 wurde ihm die gesamte Verkaufsleitung übertragen. In diese Zeit fiel unter anderem die Einführung der B.O.S.S Module für die Arbeitsplatzorganisation, die heute noch fester Bestandteil des Sortiments sind. 1996 wurde Jung Mitglied der Geschäftsleitung und erhielt zu Beginn des Jahres 2000 die Gelegenheit, im Rahmen eines Management-Buy-Outs alle Anteile von MAPPEI zu kaufen. Vier Jahre später wurde der Sitz des Unternehmens nach Siegen verlegt.

Seit nunmehr 55 Jahren steht die MAPPEI-Methode für effiziente Büroorganisation. Die hochwertigen und nachhaltigen Produkte werden mit einer Produktionstiefe von über 90% am Standort Siegen selbst gefertigt. Vertrieb und persönliche Organisationsberatung der Kunden werden innerhalb der DACH-Region durch eine Tochtergesellschaft in Österreich und eine Betriebsstätte in der Schweiz ergänzt. Die herausragenden Serviceleistungen des MAPPEI-Teams werden von den Kunden geschätzt und regelmäßig mit dem renommierten „Office Star“ für serviceorientierte Dienstleistungen ausgezeichnet.

Über das Familienunternehmen MAPPEI

Der Ursprung von MAPPEI liegt in einer Fabrik für Briefumschläge, die 1869 in Wuppertal-Elberfeld gegründet wurde. Die Firma nutzte das System zunächst, um die eigenen Unterlagen besser zu organisieren. Geschäftspartner fanden die Idee gut und begannen selbst, mit den Ordnungsmappen zu arbeiten. So verbreitete sich MAPPEI vor allem durch persönliche Kontakte. Als eigene Firma wurde MAPPEI 1965 ausgegliedert, doch das Prinzip, neue Kunden durch Empfehlungen zu gewinnen, blieb erhalten.

Bildquelle: MAPPEI

Kommentar verfassen