Das Familienunternehmen Kämper hat seine Nachfolge geregelt. Yanik Müchler (22) übernimmt die Geschäftsführung

Das Familienunternehmen Kämper hat seine Nachfolge geregelt. Yanik Müchler (22) übernimmt die Geschäftsführung

Das 1888 gegründete Lüdenscheider Traditionsunternehmen Kämper wechselt zu Jahresbeginn die Geschäftsführung. Unter dem Motto „Kämper – Next Level“ teilt die Familie den Wechsel in der Geschäftsführung zum 1. Januar 2021 mit.

Yanik Müchler (links im Bild) übernimmt die kaufmännische Geschäftsführung von seinem Vater Thomas Müchler (Bildmitte). Im Sommer hat er sein Bachelor-Studium der Betriebswirtschaft in Köln abgeschlossen. Das Masterstudium, das er ab September aufnehmen wollte, will er nun nebenbei weitermachen.

Thomas Müchler (60) wird dem Unternehmen als Beirat und für den Bereich strategische Entscheidungen verbunden bleiben.

So kann er den Stresslevel herunterfahren und sich auf die schönen Dinge konzentrieren.

Yanik Müchler, designierter Geschäftsführer von Kämper

Ein Familienunternehmen zu führen, es erfolgreich auszurichten und auf Kurs zu halten, ist eine Lebensaufgabe, die ich mit Leidenschaft und Unternehmergeist 30 Jahre meistern durfte. Neben der Familie sind es die vielen Mitarbeiter, die mit mir diesen Weg erfolgreich gegangen sind.

Thomas Müchler, Geschäftsführer von Kämper

Thomas Müchler freut sich, dass beide Söhne ins Unternehmen einsteigen. Sven Müchler (rechts im Bild), zwei Jahre älter als sein Bruder, schließt gerade sein Maschinenbau-Studium ab und wird dann die technische Geschäftsleitung übernehmen. Damit übernimmt die 5. Generation.

Über das Familienunternehmen Kämper

Kämper gilt als Spezialist für die Drahtumformtechnik, verarbeitet alle Werkstoffe, die sich umformen lassen und realisiert Wunsch- Oberflächen. Produktionstechnisch sieht sich die Firma breit aufgestellt. Zum Produktportfolio gehören Drahtbiegeteile, in allen drei Ebenen gebogen, Laserschweißprodukte nach CQI-15, Flachdrahtringe, Schrauben, Bolzen, Achsen, Rändel, Niete. Traditionelle Verfahren wurden weiterentwickelt.

Bildquelle: Kämper

Kommentar verfassen