Brigitte Voester-Alber (Geze) mit Winfried Kretschmann

Die Familienunternehmerin Brigitte Vöster-Alber erhält den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg

52 Jahre lang stand Brigitte Vöster-Alber als geschäftsführende Gesellschafterin an der Spitze von GEZE, dem Spezialisten für Tür- und Fenstertechnik. Sie lenkte die Geschicke des Familienunternehmens in fünfter Generation und führte es zu heutiger Größe. Für ihre herausragenden unternehmerischen Leistungen sowie ihr soziales und kulturelles Engagement hat sie heute den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg erhalten.

Mit Empathie, Bescheidenheit und Mut zum Erfolg

Ministerpräsident Winfried Kretschmann lobte beim Festakt im Neuen Schloss in Stuttgart Vöster-Albers berufliche Verdienste und bezeichnete sie als „weitsichtige Unternehmerin“. Mit Empathie, Bescheidenheit und dem Mut, wichtige Entscheidungen zu treffen, hat sie GEZE zu einem erfolgreichen und zukunftsfähigen Familienunternehmen gemacht. So ist das Unternehmen unter ihrer Führung konstant und organisch gewachsen. Ihr bedachtes wirtschaftliches Handeln garantierte dabei möglichst viel Unabhängigkeit und sichert bis heute das Unternehmenswachstum aus eigener Kraft. Das half und hilft, auch wirtschaftlich schwierige Zeiten zu überstehen. Zudem war sie als berufstätige Mutter ein Vorbild für viele Frauen und dies bereits in Zeiten, in denen das eher eine Ausnahmeerscheinung war.

Bekenntnis zum Standort Baden-Württemberg

Für den Ministerpräsidenten ebenso wichtig ist Brigitte Vöster-Albers Bekenntnis zum Standort. So hat GEZE in den vergangenen zehn Jahren hier erheblich investiert, allein 28,8 Mio. Euro in das neue, hoch moderne Entwicklungszentrum am Stammsitz in Leonberg. Dass GEZE damit „nicht nur für Baden-Württemberg ein Vorzeigeunternehmen“ sei, sondern „vielmehr ein weltweit erfolgreich operierendes Unternehmen, das international wächst und zugleich seine Wurzeln und den Standort Deutschland mit gezielten Investitionen stärkt“, betonte bei der Einweihung des Entwicklungszentrums schon Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus in Baden-Württemberg.

Vielfältiges soziales und kulturelles Engagement

Neben ihren beruflichen Leistungen würdigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann nun auch Vöster-Albers Engagement im kulturellen und sozialen Bereich. Das Unternehmen setzt sich unter anderem für die „Olgäle-Stiftung für das kranke Kind“ und das Kinderhilfswerk „Plan International“ ein. Mit regelmäßigen Spendenaktivitäten fördert GEZE außerdem Kunst, Kultur, Tierschutz und Sport. So unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren auch das Kindermuseum Junges Schloss in Stuttgart und das hochkarätige internationale Reitturnier German Masters als fester Partner mit der Übernahme des GEZE-Preises. Aber nicht nur das Unternehmen GEZE, sondern auch privat spendet Brigitte Vöster-Alber jährlich an verschiedene Hilfsorganisationen, die ihr wichtig sind. Denn den Menschen und der Gesellschaft etwas zurückzugeben, sie am wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens auf diese Weise teilhaben zu lassen, das ist für Brigitte Vöster-Alber Herzensangelegenheit und Verpflichtung zugleich. Eine Geisteshaltung, die nun auch in Form des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg Anerkennung findet.

Brigitte Vöster-Alber stand 52 Jahre lang an der Spitze des Familienunternehmens, ehe Sie zum 1. Januar dieses Jahres in den Aufsichtsrat wechselte.

Bildquelle: GEZE

Kommentar verfassen