Konrad Szymczak (Arburg)

Familienunternehmen Arburg: Konrad Szymczak wird neuer Geschäftsführer in Polen

Seit dem 1. Januar 2021 hat die Arburg-Niederlassung in Polen mit Konrad Szymczak einen neuen Geschäftsführer. Er folgt Dr. Slawomir Sniady nach, der die Arburg Polska Sp. z o o. erfolgreich auf- und ausgebaut hat und nach 25 Jahren in den Ruhestand gegangen ist. Für Arburg ist Polen einer der wichtigsten und stärksten Märkte Europas und wird bereits seit 1992 durch eine eigene Niederlassung in Warschau betreut.

Der polnische Markt ist sehr ausgewogen: Starke Branchen sind Medizintechnik und Verpackung, aber auch Automobil, Weißwaren und Elektro/Elektronik. Arburg hat in den vergangenen Jahren zielgerichtet intensive Kontakte zu Kunden in allen genannten Branchen aufgebaut. Automation und Robotik gewinnen in Polen zunehmend an Bedeutung. Arburg bietet Lösungen für die jeweiligen Anforderungen und ist mit dem 2016 neu erbauten Niederlassungsgebäude in Warschau sowie seinem erfahrenen Team vor Ort sehr gut aufgestellt.

Kontinuität und Know-how

Ich denke, dass die weitere erfolgreiche Entwicklung der Arburg-Tochtergesellschaft in Polen maßgeblich vom Vertrauen der Kunden aus den verschiedenen Branchen in die Kompetenzen und die Flexibilität unseres Teams abhängen wird. Die Kunden kennen die Mitarbeitenden hier teilweise schon seit Jahren und haben ein enges Verhältnis zu Ihnen – sowohl persönlich als auch fachlich. Deshalb möchte ich die Entwicklung von Fähigkeiten und Skills bei den Mitarbeitenden wie auch bei mir selbst weiter zielgerichtet voranbringen und so die Kundenbeziehungen festigen und ausbauen.

Konrad Szymczak, General Manager Arburg Polen

Technisch und kaufmännisch fundiert ausgebildet

Konrad Szymczak ist sowohl technisch als auch kaufmännisch akademisch ausgebildet und bringt damit beste Voraussetzungen für seine Leitungsaufgabe in Polen mit. Er hat seinen Master of Science mit Engineer’s degree im Studienfach Mechatronics, Robotics und Automation Engineering an der Politechnika Lodz erworben und zusätzlich einen Abschluss als Executive MBA an der Oxford Brooks University. Bevor er seine Stelle bei Arburg antrat, hat er als Geschäftsführer die polnische Niederlassung eines deutschen Familienunternehmens geleitet. Er kennt also sowohl den polnischen B2B-Markt als auch die Unternehmensphilosophie familiengeführter Unternehmen sehr gut – und schätzt dementsprechend deren unkomplizierte interne Kommunikation und auch die hohe Flexibilität.

Über das Familienunternehmen Arburg

Das deutsche Familienunternehmen Arburg gehört weltweit zu den führenden Maschinenherstellern für die Kunststoffverarbeitung. Das Produktportfolio umfasst Allrounder-Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 6.500 kN, Freeformer für die industrielle additive Fertigung sowie Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie.

In der Kunststoffbranche ist Arburg Vorreiter bei den Themen Produktionseffizienz, Digitalisierung (Industrie 4.0) und Nachhaltigkeit. Das Programm „arburgXworld“ umfasst alle digitalen Produkte und Services und ist gleichzeitig der Name des Kundenportals. Die Strategien zur Ressourcen-Effizienz und Circular Economy sowie alle Aspekte und Aktivitäten dazu sind im Programm „arburgGREENworld“ zusammengefasst.

Zentrales Ziel von Arburg ist, dass die Kunden ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können. Zu den Zielgruppen zählen z. B. die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungs­elektronik, Medizintechnik und der Bereich Weißwaren.

Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg hat eigene Organisationen in 26 Ländern an 34 Standorten und ist zusammen mit Handelspartnern in über 100 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 3.200 Mitarbeitern sind rund 2.650 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 550 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Arburg ist dreifach zertifiziert nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).

Bildquelle: Arburg

Kommentar verfassen