Stefan Buchner (Arburg)

Stefan Buchner (39) ist neuer Geschäftsführer bei AMK

Seit dem 1. März 2021 hat die AMKmotion GmbH + Co KG mit Stefan Buchner einen neuen Geschäftsführer. Das Unternehmen, das international zu den Technologieführern in den Bereichen elektrische Antriebstechnik, Steuerungstechnik und industrielle Automatisierungstechnik zählt, ist seit der Übernahme durch die Arburg-Unternehmerfamilien Hehl und Keinath „Member of the Arburg Family“. An der Spitze von AMKmotion steht damit ein ausgewiesener Branchen-Experte, der über langjährige und internationale Erfahrungen in den entsprechenden Geschäftsfeldern verfügt.

Stefan Buchner hat ein Maschinenbaustudium an der FH Regenburg absolviert und danach Erfahrungen im industriellen Produktions- und Planungsumfeld gesammelt. Vor seinem Einstieg bei AMKmotion arbeitete der 39-Jährige mehrere Jahre bei einem mittelständischen Unternehmen im Bereich Antriebstechnik, Steuerungstechnik und Automation. In leitender Position verantwortete er unter anderem die Bereiche Entwicklung, Produktion und Qualitätsmanagement.

Für Zukunft bestens aufgestellt

Mit diesem Background bringt Stefan Buchner beste Voraussetzungen mit, um die langjährige Erfolgsgeschichte von AMK fortzuschreiben und AMKmotion im Sinne der Arburg-Unternehmerfamilien weiterzuentwickeln. Deren Ziel bei der Übernahme war nicht nur, den Bestand von AMK und seiner Kunden- und Lieferantenbeziehungen für die Zukunft nachhaltig zu sichern. Vielmehr wollte man mit zukünftigen Entwicklungen die vorhandenen Kundenbeziehungen ausbauen und neue dazu gewinnen.

Komplettangebot deutlich ausgebaut

Dass AMKmotion jetzt ein Mitglied der Arburg Familie ist, unterstreicht der Logozusatz „Member of the Arburg Family“ plakativ. Mit dieser wichtigen Akquise setzte der Loßburger Maschinenbauer seinen historisch äußerst erfolgreichen Weg fort, alle Kernkompetenzen mit dem jeweiligen Know-how in eigener Verantwortung zu führen und auszubauen – und so unabhängig und in Eigenregie alle wichtigen Kernkomponenten der Produkte strategisch orientiert und nachhaltig entwickeln und herstellen zu können. Damit hat Arburg seine Position in Sachen Komplettangebot noch einmal deutlich ausgebaut. Dieses umfasst jetzt Maschine, Anwendungstechnik, Hard- und Software der Steuerung, Antriebstechnik, Robot-Systeme und Peripherie.

Über das Familienunternehmen Arburg

Das deutsche Familienunternehmen Arburg gehört weltweit zu den führenden Maschinenherstellern für die Kunststoffverarbeitung. Das Produktportfolio umfasst Allrounder-Spritzgießmaschinen mit Schließkräften zwischen 125 und 6.500 kN, Freeformer für die industrielle additive Fertigung sowie Robot-Systeme, kunden- und branchenspezifische Turnkey-Lösungen und weitere Peripherie.

In der Kunststoffbranche ist Arburg Vorreiter bei den Themen Produktionseffizienz, Digitalisierung (Industrie 4.0) und Nachhaltigkeit. Das Programm „arburgXworld“ umfasst alle digitalen Produkte und Services und ist gleichzeitig der Name des Kundenportals. Die Strategien zur Ressourcen-Effizienz und Circular Economy sowie alle Aspekte und Aktivitäten dazu sind im Programm „arburgGREENworld“ zusammengefasst.

Zentrales Ziel von Arburg ist, dass die Kunden ihre Kunststoffprodukte vom Einzelteil bis zur Großserie in optimaler Qualität zu minimalen Stückkosten fertigen können. Zu den Zielgruppen zählen z. B. die Automobil- und Verpackungsindustrie, Kommunikations- und Unterhaltungs­elektronik, Medizintechnik und der Bereich Weißwaren.

Eine erstklassige Kundenbetreuung vor Ort garantiert das internationale Vertriebs- und Servicenetzwerk: Arburg hat eigene Organisationen in 26 Ländern an 34 Standorten und ist zusammen mit Handelspartnern in über 100 Ländern vertreten. Produziert wird ausschließlich im deutschen Stammwerk in Loßburg. Von den insgesamt rund 3.200 Mitarbeitern sind rund 2.650 in Deutschland beschäftigt, weitere rund 550 in den weltweiten Arburg-Organisationen. Arburg ist dreifach zertifiziert nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie).

Über AMKmotion

Die AMK Arnold Müller GmbH & Co. KG wurde im Jahr 2021 von den Arburg-Gesellschaftern Juliane Hehl, Michael Hehl und Renate Keinath übernommen und in AMKmotion GmbH + Co KG umbenannt. Das Portfolio der ehemaligen AMK-Sparte „Drives & Automation“ umfasst die Bereiche elektrische Antriebstechnik, Steuerungstechnik und industrielle Automatisierungstechnik, in denen AMK seit fünf Jahrzehnten zu den Markt- und Technologieführern gehört. Ob Servomotoren, intelligente Servoumrichter oder SPS-Steuerungen – die Innovationen aus Kirchheim/Teck sorgen für Fortschritt in zahlreichen Branchen.

Zahlreiche richtungweisende AMK-Entwicklungen haben den Markt der elektrischen Antriebs- und Steuerungstechnik geprägt. Um Pionierarbeit leisten zu können, ist der Bereich Forschung und Entwicklung besonders ausgeprägt. Erklärtes Ziel von AMK ist es, innovative Antriebs- und Steuerungstechnik auf hohem technologischen Niveau und mit ausgeprägtem Kundennutzen zu entwickeln und so seine Kunden erfolgreich zu machen.

Bildquelle: Stefan Buchner

Kommentar verfassen