örg-Uwe Goldbeck, Jens und Felix Fiege (Preisträger 2021) und Prof. Dr. Peter May

Jens und Felix Fiege als „Familienunternehmer des Jahres“ ausgezeichnet

Die Familienunternehmer Jens und Felix Fiege (Bildmitte) sind von der INTES Akademie für Familienunternehmen, einem Unternehmen der PwC-Gruppe, als „Familienunternehmer des Jahres“ ausgezeichnet worden. Der renommierte Preis wird bereits seit 2004 gemeinsam mit FBN Deutschland und dem Verband DIE FAMILIENUNTERNEHMER vergeben. Die Preisübergabe konnte coronabedingt nicht wie üblich im Rahmen des Unternehmer-Erfolgsforum stattfinden, wird aber im kleineren Kreis nachgeholt.

Die Jury zeichnet in diesem Jahr die Inhaber und CEOs der FIEGE Gruppe aus. Fiege gilt als Innovationsführer der Branche und erfindet sich seit der ersten Stunde immer wieder neu, um im Zeitalter von Digitalisierung und Automatisierung im Wettbewerb zu bestehen. Schon die Vorgänger Hugo und Heinz Fiege (vierte Generation) formten aus der ehemaligen Spedition den ersten Kontraktlogistiker Deutschlands, indem sie das Speditionsgeschäft um Service entlang der gesamten Versorgungskette erweiterten. Ihre Nachfolger, die beiden Cousins Jens und Felix (fünfte Generation) strukturieren das Unternehmen seit 2014 weiter konsequent und vorausschauend in eine kundenzentrische Organisation um. Seitdem hat Fiege stark in neue Technologien, digitale Geschäftsmodelle und Kooperationen investiert. Neben dem Fokus auf Innovationen zeichnet sich das Unternehmen durch Kundennähe, Geschwindigkeit und Flexibilität aus. Wie sich das auszahlt, konnte man auf beeindruckende Weise zu Beginn der Corona-Krise sehen, als es Fiege gelang, als erster ein Notfallkonzept für die Verteilung kritischer Güter zu erstellen und für die Bundesregierung daraufhin eine durchgehende Supply Chain für Schutzausrüstungen von den Lieferanten in Shanghai (China) zu den zentralen Empfängern in Deutschland aufzubauen.

Fieges Kernkompetenz besteht insbesondere in der Entwicklung und Realisierung integrierter, ganzheitlicher Logistiksysteme. Vor allem im wachsenden, grenzüberschreitenden Online-Handel profitiert Fiege von seiner umfassenden Kontraktlogistikkompetenz und hat für Partner wie eBay oder Zalando umfassende Konzepte realisiert. Die Gruppe erwirtschaftete 2020 mit über 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro. 133 Standorte mit insgesamt 4 Millionen Quadratmeter Logistikfläche bilden ein engmaschiges logistisches Netzwerk.

Die Jury des Preises „Familienunternehmer des Jahres“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Familienunternehmen mit Leuchtturmcharakter auszuzeichnen.

Trotz des risikoreichen und enorm kapitalintensiven Geschäfts ist Fiege als einer der größten europäischen Logistiker nach wie vor komplett in Familienbesitz. Zwei Familienstämme halten je 50 Prozent der Anteile.

Eine gute Governance, eine bescheidene und sehr konstruktiv zusammenarbeitende Inhaberfamilie und die beiden Cousins als starkes Team in der Führung haben den gelungenen Generationswechsel in einem dynamischen und fordernden Marktumfeld erst möglich gemacht.

Prof. Dr. Peter May, Juryvorsitzender

Sie sahen diesen Generationswechsel als besondere Chance, das Familienunternehmen Fiege zukunftsorientiert neu aufzustellen und Voraussetzungen für langfristiges Wachstum zu schaffen. Jens und Felix Fiege bringen Eigenschaften ein, auf die es künftig ankommt. Andere Perspektiven, Ideen und den Anspruch, dass Innovation stets strategische Priorität genießt. Bei der permanenten Optimierung und Neuerfindung schrecken sie weder vor dem Umbau der Unternehmensstruktur zurück noch davor, sich – wenn notwendig – Expertise von außen ins Boot zu holen oder auch jungen Führungskräften eine Chance zu geben.

Dr. Dominik von Au, Mitglied der Jury und INTES-Geschäftsführer


So haben Jens und Felix Fiege beispielsweise den Vorstand von vier auf sechs Personen vergrößert. Die andauernde Erneuerung hat bei Fiege Tradition. Schließlich war es schon in der Vorgängergeneration Heinz und Hugo Fieges feste Überzeugung: „Fiege muss sich jede Generation neu erfinden.“

Die bisherigen Preisträger sind: Familie Goldbeck (Goldbeck Gruppe, 2019), Volkmar und Torsten Wywiol (Stern-Wywiol Gruppe, 2018), Ludwig Merckle (Merckle Gruppe, 2017), Prof. Dr. Martin Viessmann (Viessmann Werke, 2016), Dr. Simone Bagel-Trah (Henkel, 2015), Stefan Fuchs (Fuchs Petrolub, 2014), Familie Leibinger (TRUMPF Gruppe, 2013), Heinrich Deichmann (Deichmann, 2012), Heinz Gries und Andreas Land (Griesson-de Beukelaer, 2011), Stefan Messer (Messer Group, 2010), Dr. Markus Miele und Dr. Reinhard Zinkann (Miele, 2009), Bernhard Simon (Dachser, 2008), Dr. Jürgen Heraeus (Heraeus Holding, 2007), Dr. Peter-Alexander Wacker (Wacker Chemie, 2006), Michael Stoschek (Brose, 2005) und Maria-Elisabeth Schaeffler (INA-Schaeffler-Gruppe, 2004).

Neben dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Peter May gehörten der Jury Dr. Patrick Adenauer (FBN Deutschland), Dr. Dominik von Au (INTES Akademie für Familienunternehmen), Lutz Goebel (DIE FAMILIENUNTERNEHMER), Ulrich Reitz (n-tv), Uwe Rittmann (PwC) und Dr. Hans Schlipat (Rochus Mummert) an.

Über INTES

Die INTES Akademie für Familienunternehmen, ein Unternehmen der PwC-Gruppe, gilt als Marktführer sowie erster Ansprechpartner für die generationsübergreifende Qualifizierung, Vernetzung und Beratung von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien. Ziel der INTES Akademie ist es, Familienunternehmen erfolgreicher und Unternehmerfamilien stärker zu machen. Dabei greift sie auf mehr als 20 Jahre Erfahrung zurück. Getreu dem Gründungsmotto „Unternehmer unter sich“ richtet sich das Angebot exklusiv an Inhaber und ihre Familien, Geschäftsführer, Nachfolger und Beiräte in Familienunternehmen.

Bildquelle: INTES

Kommentar verfassen