Birkenstock soll verkauft werden (Bildquelle: Birkenstock)

Das Familienunternehmen Birkenstock soll an Finanzinvestor verkauft werden

Veröffentlicht von

L Catterton will für das deutsche Familienunternehmen vier Milliarden Euro bezahlen. Auch der Investor CVC warb um Birkenstock

Der Sandalenhersteller Birkenstock geht nach Informationen aus Expertenkreisen an die amerikanisch-französische Beteiligungsgesellschaft L Catterton. Der vom französischen Luxusgüterkonzern LVMH und dessen Chef Bernard Arnault gestützte Finanzinvestor will etwa vier Milliarden Euro für den Traditionskonzern auf den Tisch legen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der 1774 gegründete Schuhhersteller mit Sitz in Linz am Rhein ist noch in Familienhand. Seit Wochen wird über einen Verkauf spekuliert, neben L Catterton war den Informationen zufolge auch der luxemburgische Finanzinvestor CVC im Rennen.

Das amerikanisch-französische Unternehmen L Catterton habe sich, so die Informationen aus dem Markt, vor allem wegen der Expertise im Geschäft mit Bekleidungs- und Luxusmarken sowie wegen der Erfahrungen mit einer Expansion in Asien durchgesetzt.

Bildquelle: Birkenstock

Kommentar verfassen